Archiv der Kategorie: Lifestyle

Ein gesunder Geist lebt in einem gesunden Körper!

Es ist so wichtig, auf sich zu achten – sowohl körperlich als auch geistig – doch in der modernen Welt von heute vergisst man sich immer leicht und stellt andere Aufgaben in den Vordergrund. Heute ist es einfacher als je zuvor, Essen zu bestellen oder in den Drive-Thru-Imbiss zu fahren, wenn wir keine Zeit haben, gute, vollwertige und nahrhafte Mahlzeiten für uns und unsere Familie zuzubereiten.

Nährstoffe sind die Grundsteine für die Gesundheit als Ganze und die Art der Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Unterwegs zu essen muss nicht heißen, sich schlecht zu ernähren, es gibt jede Menge gesunde Optionen. Wenn Sie zum Beispiel jede Woche mit Freunden Mittagessen gehen, essen Sie statt Pommes einen Beilagensalat zu Ihrem Menü. Das hilft Ihnen, täglich genug Obst und Gemüse zu sich zu nehmen.

Wenn Sie im Supermarkt Lebensmittel kaufen, holen Sie sich statt Keksen und Süßigkeiten einfach einmal Nüsse und Kerne! Zucker in großen Mengen kann dem Körper sehr schaden. Es kann zwar schwer sein, ein Leckerli mit hohem Zuckergehalt gegen etwas nicht ganz so Süßes einzutauschen, aber versuchen Sie es doch mal mit einer gesünderen Alternative wie rohem Honig oder Kokosblütenzucker. Statt der Lieblingsschokolade mit Zucker eine mit Stevia zu essen ist eine fantastische Möglichkeit, sich selbst etwas Gutes zu tun, ohne hinterher ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Experten sagen, dass Menschen etwa 2 Liter Wasser pro Tag trinken sollten. Für alle, die nicht daran gewohnt sind, so viel Wasser zu trinken, scheint das ziemlich viel zu sein. Doch wenn Sie ein wenig Koffein einsparen und stattdessen noch ein Glas Wasser trinken, wird Ihr Körper es Ihnen mit mehr Energie und einem besseren Teint danken – und das sind nur einige von vielen anderen Vorteilen.

Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen und auf eine natürlichere Ernährung, die frei von Chemikalien ist, umsteigen, werden Sie nicht nur unglaublich gut aussehen, sondern sich auch fantastisch fühlen!

 

4 Möglichkeiten, die Gesundheit Ihrer Stammzellen zu verbessern

  1. Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum

Viele von uns essen zu viel Zucker. In Kombination mit zu wenig Bewegung produziert all dieser Zucker zu viel Insulin und verursacht das metabolische Syndrom, das zu Gewichtszunahme, Insulinresistenz, Bluthochdruck und so weiter führen kann. Einer Studie zufolge lebten erwachsene Zellen in einer Zellkultur länger, wenn die Glucosezufuhr reduziert wurde. *

 

  1. Stemmen Sie Gewichte und bleiben Sie aktiv mit Aerobic

Forschungen zeigen, dass Stammzellen in Muskeln sich durch Training vermehren und sogar, dass Gewichtheber bessere Stammzellen in den Muskeln haben. **

 

  1. Reduzieren Sie Ihre Kalorienzufuhr

Selbst kurzfristige Kalorienbeschränkungen können die Funktion der Stammzellen verbessern.

Eine Studie an Mäusen, deren Kalorienzufuhr eingeschränkt wurde, zeigte, dass sich die Funktion ihrer Muskelstammzellen verbesserte. *** Dies setzte sich bis auf Zellebene fort, da auch Mitochondrien bei Mäusen zahlreicher sind. Diese Wirkung zeigte sich sowohl bei jungen als auch bei alten Mäusen.

Sie müssen die Kalorien nicht lange einschränken, selbst eine kurzfristige Einschränkung der Kalorienzufuhr bewirkt eine Verbesserung der Stammzellen.

 

  1. Vermeiden Sie wenn möglich verschreibungspflichtige Medikamente

Es gibt viele verschreibungspflichtige Medikamente, die Stammzellen schaden. Dies wissen wir aus unserer jahrelangen Erfahrung in der Vermehrung von Stammzellen. Immer wieder haben wir Patienten gesehen, deren Stammzellen aufgrund eines bestimmten Medikaments, das sie einnahmen, nicht wachsen konnten. Die Liste verbotener Medikamente ist lang, sprechen Sie deshalb immer mit Ihrem Arzt darüber, welche Medikamente Sie einschränken sollten und welche wahrscheinlich in Ordnung sind.

 

* https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21054932

** https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2275404

*** https://www.cell.com/cell-stem-cell/abstract/S1934-5909(12)00167-1

Was passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie fettige Nahrungsmittel essen?

Kennen Sie diesen Heißhunger auf eine bestimmte Mahlzeit; frittiert, fettig und voller Kalorien? Wir wissen, dass der Konsum von fettigem Essen die Entzündung im Körper erhöht, aber wussten Sie schon, welche anderen Auswirkungen das auf Sie hat?

  1. Darmbakterien

Einen saftigen Cheeseburger zu essen, befriedigt Ihren Appetit vielleicht für zwei Minuten, aber Ihre Darmbakterien werden Ihnen alles andere als dankbar sein. Um richtig zu funktionieren, braucht Ihr Körper eine ganze Reihe Vitamine und Mineralien. Viele davon stecken in unraffinierten, unverarbeiteten Lebensmitteln wie Obst und Gemüse. Die Mikroorganismen in Ihrem Darm brauchen ungesättigte Fette aus Fisch und Avocados. Wenn Sie Ihren Körper mit Fastfood belasten, bringen Sie also Ihr Immunsystem und Ihre Hormone enorm aus dem Gleichgewicht.

  1. Ihre Haut

Wenn Sie ständig fettige Sachen essen, führt das zu Hautkrankheiten wie Akne. Obwohl Akne meist mit Teenagern in Verbindung gebracht wird, ist Akne auch bei Erwachsenen sehr häufig. In vielen Fällen liegt das am regelmäßigen Konsum fettiger Gerichte.

  1. Verdaungsprobleme

Nach dem Verzehr fettreicher Nahrungsmittel muss man nicht selten öfter auf die Toilette. Während Ihnen das Essen im Magen liegt, können Sie mit Verdauungsproblemen und Bauchschmerzen rechnen. Nach dem Essen werden Sie sich eine Zeit lang sehr unwohl fühlen. Dies hängt mit der Entzündung im Körper zusammen und kann zu ernsteren Problemen wie Reizdarm und Sodbrennen führen.

  1. Herzkrankheit

Wenn Sie oft Fettiges essen, ist auch Ihr Risiko höher, an Herzkrankheit und Diabetes zu erkranken. Der Cholesterinspiegel liegt bei Menschen, die diese Gerichte konsumieren, meist höher. Fettleibigkeit tritt häufiger bei Personen auf, die fettiges Essen zu sich nehmen, ebenso wie Bluthochdruck und Diabetes Typ II.

Aktivieren Sie Stammzellen durch Intervallfasten!

Intervallfasten ist eine tolle Möglichkeit, die Aktivierung von Stammzellen anzuregen.
Viele Studien belegen, das bis zu 3-tägiges Fasten die Entzündung verringern und das Immunsystem stärken kann, indem die Anzahl roter Blutkörperchen erhöht wird.*
Bei längerem Fasten wurde zudem nachgewiesen, dass dies unabhängig von Chemotherapie die Stammzellenpopulation reguliert, hilft, die Vergreisung umzukehren, und sich positiv auf die Regeneration auswirkt.
Fasten kann zudem den Schaden in Knochenmarkstammzellen reduzieren und vor Chemotoxizität schützen.

* https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4509734/

Kann die Aktivierung von Stammzellen Sie wirklich vor Migräne retten?

Jeder erlebt Migräne anders, aber haben will sie keiner. Bei einer Migräneattacke können die Schmerzen und Migränesymptome 4 – 72 Stunden andauern und die Betroffenen stark in ihrer Leistung bei der Arbeit, in sozialen Situationen sowie im Alltag einschränken.

Migräne kann durch zahlreiche Situationen hervorgerufen werden und manche Menschen berichten, dass ihre Migräne infolge von Reizen wie hellen Lichtern, Gerüchen oder großem Lärm ausgelöst wird. All diese Auslöser können den Trigeminus reizen, einen der Hauptgesichtsnerven. Dieser Nerv ist verantwortlich für die Übertragung von Reizen vom Gesicht an das Gehirn. Wenn die Gehirnzellen von einem Migräneauslösefaktor stimuliert werden, kann der Trigeminus sich entzünden. Dabei schwellen die Blutgefäße an, was starke Schmerzen im Gesicht, Kiefer, Kopf oder Hals hervorruft.

Manche Patienten versuchen, die Schmerzen mit frei verkäuflichen Medikamenten zu bekämpfen, während jene mit chronischem Leiden verschreibungspflichtige Migränemedikamente einnehmen. Leider können diese Medikamente die Häufigkeit von Migräneanfällen erhöhen, wenn sie zu oft und über einen langen Zeitraum eingenommen werden.

In einer Therapie namens SVF werden Stammzellen eingesetzt, um die Entzündung des Trigeminus zu behandeln und die Migräneschmerzen so zu verringern. Wenn ihre Aktivierung gelingt, können Stammzellen die Entzündung des Trigeminus bekämpfen.

Unser neues Pflaster, das X39, das im Januar 2019 auf den Markt kommt, hat die Fähigkeit, ein Peptid zu erhöhen, das für die Aktivierung von Stammzellen bekannt ist. Wir haben bereits eine Empfehlung von einer Person erhalten, die ihre Migränekopfschmerzen mit dem X39 rasch lindern konnte. Dies ist natürlich nur eine Anekdote, aber wir freuen uns darauf, dies näher zu untersuchen.